Lebensqualität und vom Patienten wahrgenommene Symptome bei Patienten mit Psoriasis, die einer proaktiven oder reaktiven Behandlung mit der Fixdosiskombination Cal/BD-Schaum unterzogen werden: eine post-hoc-Analyse von PSO-LONG – Jalili – – Journal of the European Academy of Dermatology and Venerology

Hintergrund

Psoriasis hat wichtige körperliche und psychosoziale Auswirkungen, die über die Haut hinausgehen. Das Verständnis der Auswirkungen der Behandlung auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL) und die vom Patienten wahrgenommene Schwere der Symptome bei Psoriasis ist der Schlüssel zur klinischen Entscheidungsfindung.

Ziele

Dies post-hoc Analyse der PSO-LONG-Studiendaten bewertete die Auswirkungen einer proaktiven oder reaktiven Langzeitbehandlung mit der Fixdosiskombination Calcipotriol 50 µg/g und Betamethasondipropionat 0,5 mg/g (Cal/BD) Schaum auf die von Patienten berichteten Ergebnisse (PRO) bei Patienten mit Psoriasis vulgaris.

Methoden

In die randomisierte, doppelblinde PSO-LONG-Studie der Phase 3 wurden einundzwanzig Patienten eingeschlossen. Nach einer anfänglichen 4-wöchigen, offenen Phase der Festdosis-Kombination Cal/BD-Schaum einmal täglich (QD) folgte eine 52-wöchige Erhaltungsphase, zu deren Beginn die Patienten randomisiert einem proaktiven Behandlungsarm (Cal/ BD-Schaum zweimal wöchentlich) oder reaktiver Managementarm (Fahrzeugschaum zweimal wöchentlich). Die vom Patienten wahrgenommene Symptomschwere und die HRQoL wurden mit dem Psoriasis Symptom Inventory (PSI), dem Dermatology Life Quality Index (DLQI) und dem EuroQol-5D für Psoriasis (EQ-5D-5L-PSO) bewertet.

Ergebnisse

Statistisch und klinisch signifikante Verbesserungen wurden bei allen PRO-Maßnahmen beobachtet. Die mittlere Differenz (Standardabweichung) vom Ausgangswert bis Woche 4 betrug –8,97 (6,18) für PSI, –6,02 (5,46) für DLQI und 0,11 (0,15) für EQ-5D-5L-PSO-Scores. Während der Erhaltungstherapie hatten Patienten, die eine reaktive Behandlung erhielten, einen signifikant höheren DLQI (15 % [p=0.007]) und PSI (15% [p=0.0128]) und ein numerisch niedrigerer mittlerer EQ-5D-5L-PSO-Wert der Fläche unter der Kurve im Vergleich zu Patienten, die eine proaktive Behandlung erhalten (1% [p=0.0842]).

Schlussfolgerungen

Cal/BD-Schaum verbesserte die DLQI-, EQ-5D-5L-PSO- und PSI-Werte während der Open-Label- und Erhaltungsphase signifikant. Patienten, denen ein proaktives Management zugewiesen wurde, hatten signifikant bessere DLQI- und PSI-Werte und einen zahlenmäßig besseren EQ-5D-5L-PSO im Vergleich zu einem reaktiven Management. Darüber hinaus war ein Schub bei Studienbeginn mit schlechteren PROs verbunden als der Beginn eines Rückfalls, und Patienten, die einen Rückfall begannen, hatten auch schlechtere PROs als Patienten in Remission.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen.

Quelle: Psoriasis-Studien

Schreibe einen Kommentar