MMP-9 vermittelt das Übersprechen zwischen Neutrophilen und Endothelzellen bei Psoriasis


. 2021 Apr; 141 (4): 716 & ndash; 718.

doi: 10.1016 / j.jid.2020.09.006.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

José Carlos Alves-Filho et al.

J Invest Dermatol.


2021 Apr..

Abstrakt

In ihrem Bericht haben Chen et al. bieten neue Einblicke in die Pathogenese der Psoriasis und zeigen, dass die Infiltration von Hautläsionen durch Neutrophile die Aktivierung der vaskulären Endothelzellen (VEC) erhöht, was zu einer kutanen Vasodilatation und einer erhöhten Gefäßpermeabilität führt. Bei Patienten mit Psoriasis spielt die von Neutrophilen abgeleitete Matrix-Metalloproteinase 9 (MMP-9) über extrazelluläre signalregulierte Kinase-1 / 2- und p38-Wege eine entscheidende Rolle bei der Funktionsstörung der VEC-Barriere. Die pharmakologische Hemmung von MMP-9 in zwei verschiedenen Modellen führt zu einer verringerten kutanen Vasodilatation, Gefäßpermeabilität und Entzündung, was darauf hindeutet, dass MMP-9 ein Ziel bei der Pathogenese von Psoriasis ist.

Copyright © 2021 Die Autoren. Veröffentlicht von Elsevier Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar