Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mundschleimhautläsionen bei Psoriasis-Patienten basierend auf der Schwere der Erkrankung und dem Behandlungsansatz

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Hintergrund:

Diese beobachtende Fall-Kontroll-Studie wurde entwickelt, um die Häufigkeit oraler Läsionen bei Psoriasis-Patienten zu untersuchen und einen Zusammenhang zwischen der Beteiligung der Schleimhaut, der Schwere der Erkrankung und einer Behandlungsform zu identifizieren.

Methoden:

Einhundertsiebenundzwanzig Patienten, bei denen Psoriasis diagnostiziert wurde, wurden von November 2018 bis September 2019 in diese Studie aufgenommen. Die Bewertung der Mundschleimhaut basierte auf dem klinischen Erscheinungsbild, dem Ort und der Morphologie der Läsionen. Alle Patienten füllten eine allgemeine Anamnese und einen Fragebogen zum Dermatology Life Quality Index (DLQI) aus. Der Schweregrad der Hautbeteiligung wurde anhand der PASI-Skala (Psoriasis Area and Severity Index) bewertet.

Ergebnisse:

Die häufigsten oralen Läsionen bei Patienten mit Psoriasis waren rissig (FT), weiß beschichtet (CT) und geografische Zunge (GT). Eine signifikant niedrigere Prävalenz von GT war in der Gruppe erkennbar, die mit einer neuen Klasse von biologischen Arzneimitteln und Rauchern behandelt wurde. Es schien keinen Zusammenhang zwischen der oralen Manifestation und dem PASI-Score zu geben. FT trat signifikant häufiger bei Patienten auf, bei denen eine extrem große Auswirkung der Psoriasis auf ihre Lebensqualität auftrat, wie anhand des DLQI-Fragebogens und der Raucher festgestellt wurde. Nur 25% der Patienten zeigten eine normale Mundschleimhaut.

Schlussfolgerungen:

Zungenläsionen scheinen unabhängig von der Behandlung mit Hautpsoriasis verbunden zu sein. Die Schwere der Erkrankung hat laut PASI-Skala keinen Einfluss auf die Beteiligung der Schleimhaut. Die Art der Behandlung kann die Prävalenz oraler Läsionen beeinflussen. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um den Einfluss biologischer Therapien auf die Verbesserung der Schleimhaut zu bestätigen.

Schlüsselwörter:

gutartige wandernde Glossitis; biologische Therapie; zerklüftete Zunge; Mundschleimhaut; Schuppenflechte; Lebensqualität.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.