Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Netzwerk-Meta-Analyse biologischer Behandlungen für Psoriasis unter Verwendung der absoluten PASI-Werte (Psoriasis Area and Severity Index) ≤ 1, 2, 3 oder 5, abgeleitet aus einer statistischen Umrechnungsmethode

Hintergrund

In der Praxis besteht das Ziel der Behandlung von Patienten mit Psoriasis darin, eine nahezu klare oder klare Haut zu erreichen und die Krankheitskontrolle aufrechtzuerhalten, unabhängig von der Schwere der Grunderkrankung. Die Ermittlung der absoluten PASI-Werte (Psoriasis Area and Severity Index) für neue Behandlungsziele ist jedoch eine Herausforderung, da die meisten klinischen Studien relative PASI 50-, 75-, 90- oder 100-Verbesserungen melden, jedoch selten absolute PASI-Werte erreichen.

Zielsetzung

Unser Ziel war es, eine statistische Umrechnungsmethode zu veranschaulichen, die entwickelt wurde, um absolute PASI-Werte aus verfügbaren Daten klinischer Studien zu relativen PASI-Verbesserungen abzuleiten. Die Ergebnisse von Netzwerk-Meta-Analysen (NMAs), die auf diesen abgeleiteten Daten basieren, wurden dann mit denen von NMAs verglichen, die auf den entsprechenden relativen PASI-Verbesserungsdaten für ausgewählte Biologika für mittelschwere bis schwere Psoriasis basierten.

Methoden

Die statistische PASI-Umrechnungsmethode wurde auf relative PASI-Verbesserungsdaten für 11 biologische Behandlungsschemata und Placebo nach 12 Wochen angewendet, wobei Daten aus 50 veröffentlichten Studien verwendet wurden. Anschließend wurden die jeweiligen Anteile der Patienten berechnet, die absolute PASI-Werte ≤ 1, 2, 3 oder 5 erreichten. Frequentistische NMAs (Rücker-Methode) wurden anschließend verwendet, um die Wirksamkeitsergebnisse über relative und absolute PASI-Daten hinweg zu vergleichen.

Ergebnisse

Die Rangfolge der eingeschlossenen Behandlungsschemata für Patienten, die einen absoluten PASI von 0 bis 8 erreichten, wurde mit den Ergebnissen für relative PASI-Werte (von 100 bis 60) am Ende der Induktionstherapie abgeglichen. Über den gesamten Bereich der betrachteten PASI-Scores hinweg waren die wirksamsten Behandlungsschemata, die sowohl auf absoluten als auch relativen PASI-NMAs basierten, Brodalumab 210 mg alle 2 Wochen und Ixekizumab 80 mg alle 2 Wochen, gefolgt von Guselkumab 100 mg alle 8 Wochen und Risankizumab 150 mg alle 12 Wochen Wochen.

Fazit

Daten, die unter Verwendung dieses mathematischen Modells generiert wurden, sind nützlich, um laufende wissenschaftliche Diskussionen über Behandlungsziele zu informieren, wenn keine primären absoluten PASI-Daten für alle verfügbaren Behandlungen für mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis vorliegen.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel aus dem „Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology“. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.