Neue Grenzen in der Psoriasis-Krankheitsforschung, Teil II: Komorbiditäten und gezielte Therapien


Rezension

. 2021, 19. April; S0022-202X (21) 01007-1.

doi: 10.1016 / j.jid.2021.02.743.

Online vor dem Druck.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Rezension

Di Yan et al.

J Invest Dermatol.


.

Abstrakt

Obwohl Psoriasis und Psoriasis-Arthritis (PsA) klassisch als Erkrankungen der Haut bzw. der Gelenke angesehen wurden, deuten neuere Erkenntnisse darauf hin, dass eine Kombination von angeborenen und Umweltfaktoren eine weit verbreitete Immunschwäche hervorruft, die mehrere Organsysteme betrifft. Ein besseres Verständnis der Pathogenese der Psoriasis und der systemischen Auswirkungen der Psoriasis-Entzündung hat die Entwicklung neuer, wirksamerer Therapien ermöglicht. Der zweite Teil dieser zweiteiligen Übersichtsreihe untersucht die mit Psoriasis und PsA verbundenen Komorbiditäten sowie die jüngsten Fortschritte bei gezielten systemischen Therapien für diese Erkrankungen.

Copyright © 2021 Die Autoren. Veröffentlicht von Elsevier Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Ähnliche Artikel

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar