Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Persistenz von Secukinumab bei Patienten mit Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und Spondylitis ankylosans

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Zielsetzung:

Um die Persistenz der Behandlung mit Secukinumab über die verschiedenen Indikationen hinweg zu bestimmen.

Methode:

Dies ist eine retrospektive deskriptive Beobachtungsstudie, an der erwachsene Patienten teilnahmen, die mit Secukinumab in ihren verschiedenen Indikationen von der Einführung des Arzneimittels im November 2015 bis Oktober 2019 behandelt wurden. Die eingeschlossenen Variablen waren Geschlecht; Alter; Diagnose; Initiationsdatum; Behandlungslinie; Anzahl der Patienten, die die Behandlung abgebrochen haben, und Grund für den Abbruch; Gesamtpersistenz nach 12 Monaten; Verteilung der Patienten; und Persistenz nach Indikation, Behandlungslinie und Grund für die Suspendierung.

Ergebnisse:

Einhundertdreiundvierzig Patienten wurden mit Secukinumab begonnen, aber nur Patienten, die mindestens 12 Monate vor Studienende in Behandlung waren, wurden eingeschlossen. Das mittlere Patientenalter betrug 49,8 Jahre (± 12,6); 52,9% waren Männer. Sechsundfünfzig Patienten (53,8%) hatten die Behandlung am Ende der Studie abgebrochen, mit einer mittleren Behandlungsdauer von 12,7 Monaten (± 10,2). Die anderen Patienten (n = 48) setzten ihre Therapie fort. Die mittlere Behandlungsdauer bei diesen Patienten betrug 25,7 Monate (± 9,9). Die Gesamtpersistenz nach 12 Monaten betrug 10,0 Monate (± 3,3) mit einer Abbruchrate nach 12 Monaten von 31,7%. Die Persistenz nach 12 Monaten betrug 10,7 Monate (± 2,9) bei Patienten mit Psoriasis, 9,7 Monate (± 3,4) bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis und 8,8 Monate (± 3,8) bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis. Von den 48 Patienten, die ihre Behandlung nach Abschluss der Studie fortsetzten, erhielten 22 (45,8%) das Medikament als Erstbehandlung. Von den 56 Abbrüchen waren 15 (26,8%) auf ein primäres Versagen zurückzuführen (Persistenz: 3,8 Monate) [±1.1]) und 27 (48,2%) waren auf ein sekundäres Versagen zurückzuführen (Persistenz: 18,6 Monate) [±9.6]). Die Persistenz bei Patienten, die die Behandlung fortsetzten, war bei Psoriasis höher (28,8 Monate) [±10.3]). Bei denjenigen, die aufgrund eines sekundären Versagens abbrachen, war sie in der Gruppe mit ankylosierender Spondylitis (28,0 Monate) höher [±4.2]). Die Persistenz bei Patienten unter Erstlinien-Secukinumab war höher als bei anderen Patienten: 21,2 Monate (± 7,2), wenn sie die Behandlung fortsetzten, 3,5 Monate (± 0,5), wenn sie ein Versagen der Primärbehandlung aufwiesen, und 8,3 Monate (± 2,5) bei diesen mit sekundärem Behandlungsversagen.

Schlussfolgerungen:

Unsere Daten zeigen etwas höhere Persistenzniveaus bei Patienten mit Psoriasis und niedrigere Abbruchraten bei Patienten ohne vorherige Exposition gegenüber biologischer Therapie. Langzeitstudien sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen und ein besseres Verständnis der Faktoren zu erlangen, die die Persistenz von Secukinumab beeinflussen können.

Objetivo: Bestimmung der Persistenz, die im Jahr 2015 vorgenommen wurde fueron sexo, edad, diagnostóstico, fecha de inicio, línea de tratamiento, número de pacientes que habían suspendido el tratamiento y motivo de Suspensión, persistencia global a los 12 meses, Distribución de pacientes y persistencia según indicación .Resultados: Han sido tratados con secukinumab 143 pacientes, de los que 104 llevaban en tratamiento 12 o más meses. La media de edad fue 49,8 ± 12,6 años; 52,9% Fueron Hombres. Suspendieron el tratamiento 56 pacientes (53,8%) con una media de duración del mismo de 12,7 ± 10,2 meses. El resto (n = 48) Fortsetzung der Medien während der Dauer von 25,7 ± 9,9 Minuten. La persistencia global a los 12 meses fue de 10,0 ± 3,3 meses con una tasa de discontinuación a los 12 meses del 31,7%. La persistencia por patología a los 12 meses fue 10,7 ± 2,9 para los pacientes con psoriasis, 9,7 ± 3,4 meses para los pacientes con artritis psoriásica y 8,8 ± 3,8 para los pacientes con espondilitis anquilosante . De los 48 pacientes que continuaban en tratamiento, 22 (45,8%) están recibiendo el fármaco en primera línea. De los 56 pacientes que discontinuaron, 15 (26,8%) lo hicieron por fallo primario (persistencia 3,8 ± 1,1 meses) y 27 (48,2%) por fallo secundario (persistencia 18,6 ± 9,6) meses). La persistencia en los pacientes que Continuaban en tratamiento fue superior en psoriasis (28,8 ± 10,3 meses) und los que suspendieron por fallo secundario fue superior en espondilitis anquilosante (28,0 ± 4,2 meses). En los pacientes de primera línea, la persistencia fue inferior al resto, siendo 21,2 ± 7,2 meses, 3,5 ± 0,5 meses y 8,3 ± 2,5 meses, si continuaban en tratamiento, presentaron fallo primario o fallo secundario, respektive. Schlussfolgerungen: Nuestros datos muestran una persistencia ligeramente superior en pacientes con psoriasis y una menor tasa de discontinuación en aquellos pacientes sin exposición previa a un tratamiento biológico. Se necesitan estudios a largo plazo que lo confirmen y conocer los factores que pueden einfluss en la persistencia del secukinumab.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.