Prognostische und therapeutische Bedeutung einer neuartigen Ferroptose-assoziierten Signatur bei Darmkrebspatienten

Zunehmende Studien haben die Bedeutung der Ferroptose bei Darmkrebs (CRC) hervorgehoben. Wie man Ferroptose-assoziierte Gene (FRGs) verwendet, um die Prognose vorherzusagen und die Behandlung von CRC zu steuern, ist jedoch noch unbekannt. Aufbau eines prognostischen Vorhersagemodells unter Verwendung der GEO- und TCGA-Datenbanken und Erforschung einer therapeutischen Strategie für CRC-Patienten auf der Grundlage von FRGs. Insgesamt wurden 60 FRGs identifiziert und drei davon, einschließlich ACACA, GSS und NFS1, wurden mit der Prognose von CRC in Verbindung gebracht. Unter Verwendung der Lasso-Regressionsanalyse wurde eine FRGs-Signatur konstruiert und als unabhängiger prognostischer Prädiktor validiert. Dann entwickelten wir ein Nomogramm basierend auf der FRG-Signatur und klinischen Prognosefaktoren, um die Prognose von CRC-Patienten vorherzusagen, die besser war als das traditionelle TNM-Staging-System. Eine Einzelproben-Genset-Anreicherungsanalyse (ssGSEA) wurde ferner für die Funktionsanalyse durchgeführt und deutete darauf hin, dass die JAK-STAT-Signalübertragung, der Ras-Signalübertragungsweg, der MAPK-Signalübertragungsweg und der PI3K-Akt-Signalübertragungsweg bei CRC-Patienten mit höherem FRG-Risiko-Score signifikant angereichert waren . Interessanterweise waren CRC-Zellen mit einem höheren FRGs-Risiko-Score empfindlicher gegenüber RSL3. Das Ausschalten von GSS und NFS1 erhöhte den FRG-Risiko-Score und die Empfindlichkeit von CRC-Zellen gegenüber RSL3. Für den klinischen Einsatz haben wir 75 von der FDA zugelassene Krebsmedikamente untersucht und festgestellt, dass Fludarabinphosphat die Expression von GSS und NFS1 am stärksten verringern kann. Fludarabinphosphat zeigte in Kombination mit RSL3 eine starke synergistische Wirkung auf CRC-Zellen. Zusammen identifizierte diese Studie ein wirksames Prognosemodell und bot eine alternative individualisierte Behandlung für CRC-Patienten.

Schlüsselwörter:

Ferroptose-verwandte Gene; Dickdarmkrebs; Fludarabinphosphat; rsl3; Unterschrift.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar