Protonenpumpenhemmer erhöhen das Risiko von Autoimmunerkrankungen: Eine landesweite Kohortenstudie

Hintergrund:

Frühere Studien haben gezeigt, dass Protonenpumpenhemmer (PPIs) einen Einfluss auf die Darmmikrobiota haben. Eine Veränderung des Mikrobioms verursacht Veränderungen des Immunsystems des Wirts und induziert dann die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen (ADs). Diese Studie zielte darauf ab, den möglichen Zusammenhang zwischen der Verwendung von PPIs und ADs zu untersuchen.

Methoden:

Diese Studie wurde unter Verwendung von Daten der Taiwan National Health Insurance Research Database im Zeitraum zwischen 2002 und 2015 durchgeführt Risiko von Autoimmunerkrankungen.

Ergebnisse:

Von den 297.099 identifizierten Patienten, die mit PPI behandelt wurden, betrug das mittlere Gesamtalter (SD) 49,17 (15,63) Jahre und 56,28 % der Probanden waren männlich. Im Vergleich zur Nicht-PPI-Gruppe war die adjustierte Hazard Ratio (aHR) höher bei aufgetretenen organspezifischen ADs wie Morbus Basedow (aHR=3,28), Hashmoto-Thyreoiditis (aHR=3,61), autoimmunhämolytischer Anämie (aHR=8,88), immunthrombozytopenische Purpura (aHR = 5,05) Henoch-Schönlein-Pupura (aHR = 4,83) und Myasthenia gravis (aHR = 8,73). Darüber hinaus war die adjustierte Hazard Ratio (aHR) auch bei aufgetretenen systemischen ADs wie Spondylitis ankylosans (aHR=3,67), rheumatoider Arthritis (aHR=3,96), primärem Sjögren-Syndrom (aHR=7,81), systemischem Lupus erythemtoasus (aHR=7,03 .) höher ). systemische Vaskulitis (aHR=5,10), Psoriasis (aHR=2,57), systemische Sklerodermie (aHR=15,85) und entzündliche Myopathie (aHR=37,40). Darüber hinaus beobachteten wir keinen dosisabhängigen Effekt zwischen der Anwendung von PPI und dem Risiko von ADs.

Schlussfolgerungen:

Unsere retrospektive populationsbasierte Kohortenstudie zeigte, dass die Verordnung von Protonenpumpenhemmern mit einem erhöhten Risiko für ADs verbunden ist.

Schlüsselwörter:

Autoimmunerkrankung; Kohortenstudie; Epidemiologie; Protonenpumpenhemmer; Risiko.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar