Psoriasis-Exazerbation nach Candida-Antigen-Immuntherapie-Injektion


Fallberichte

doi: 10.1159/000512568.

Epub 2021 21.01.

Mitgliedschaften

Element in der Zwischenablage

Fallberichte

Sameh Magdy Sarsik et al.

Hautanhangsstörung.


2021 April.

Abstrakt

Hintergrund:

Die Immuntherapie als Warzenbehandlung wurde als erfolgreiche und gut verträgliche Behandlungsoption vorgeschlagen. Da ihre Wirkung jedoch nicht auf die Injektionsstelle beschränkt ist, kann die Aktivierung des Immunsystems in gewisser Weise den Immunzustand des Patienten verändern.

Falldarstellung:

Ein Fall eines 29-jährigen Patienten, bei dem innerhalb von Tagen nach einer Psoriasis-Exazerbation und Psoriasis-Arthritis Kandidat Antigen-Immuntherapie-Injektion zur Behandlung resistenter Fadenwarzen.

Fazit:

Kandidat Antigeninjektion kann eine Exazerbation der Psoriasis verursachen, da TNFα und die anschließende T-Helfer-1-Induktion sowohl bei Psoriasis als auch bei Kandidat Antigen-Immuntherapie. Daher berichten wir über diesen Fall, um festzustellen, dass neben der Wirksamkeit von Kandidat Antigen für die Warzentherapie ist Vorsicht geboten, wenn bei Patienten, die für Psoriasis anfällig sind, mit sorgfältiger Nachsorge oder besserer Anwendung einer alternativen Behandlungsoption Vorsicht geboten ist.

Schlüsselwörter:

Candida-Antigen; Immuntherapie; Nagelpsoriasis; Schuppenflechte; Warze.

Copyright © 2021 S. Karger AG, Basel.

Interessenkonflikt-Erklärung

Die Autoren geben keine Interessenkonflikte an.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar