Psoriasis und ihr Einfluss auf das klinische Ergebnis von Patienten mit Lungenembolie

Hintergrund:

Bei Psoriasis-Patienten wurde über ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien (VTE), bestehend aus Lungenembolie (LE) und tiefer Venenthrombose, berichtet. Der Einfluss der Psoriasis auf die Prognose von VTE-Patienten ist weitgehend unbekannt.

Methoden:

Hospitalisierte LE-Patienten wurden auf Psoriasis stratifiziert und der Einfluss der Psoriasis auf das Outcome in der bundesweiten stationären Stichprobe der Jahre 2005-2017 untersucht.

Ergebnisse:

Insgesamt 1.076.384 Krankenhauseinweisungen von PE-Patienten (53,7% Frauen, Durchschnittsalter 72,0 [60.0-80.0]Jahre) wurden in Deutschland 2005-2017 erfasst. Von diesen hatten 3145 Patienten Psoriasis (0,3%). Psoriasis-PE-Patienten waren jünger (68,0 [57.0-76.0] vs. 72,0 [60.0-80.0]Jahre, P < 0,001) und häufiger männlich (64,1 % vs. 46,3 %, P < 0,001). Die Prävalenz von VTE-Risikofaktoren, traditionellen kardiovaskulären Risikofaktoren und kardiovaskulären Komorbiditäten war bei Personen mit Psoriasis höher als bei Personen ohne Psoriasis. Psoriasis-PE-Patienten zeigten eine niedrigere Krankenhaus-Sterblichkeitsrate (11,1 % vs. 16,0 %, P < 0,001), bestätigt durch logistische Regressionen, die eine unabhängige Assoziation von Psoriasis mit einer verringerten Todesfallrate (OR 0,73 .) [95%CI 0.65-0.82],P < 0,001), trotz höherer Prävalenz von Pneumonien (24,8 % vs. 23,2 %, P = 0,029). Psoriasis war ein unabhängiger Prädiktor für Magen-Darm-Blutungen (OR 1,35 [95%CI 1.04-1.75],P = 0,023) und Transfusion von Blutbestandteilen (OR 1,23 [95%CI 1.11-1.36],P < 0,001).

Schlussfolgerungen:

PE-Patienten mit Psoriasis wurden im Median vier Jahre früher ins Krankenhaus eingeliefert als solche ohne. Obwohl Psoriasis bei LE-Patienten mit einem ungünstigen kardiovaskulären Risiko- und VTE-Risikoprofil assoziiert war, zeigen unsere Daten eine niedrigere Krankenhausmortalität bei psoriatischer LE, die hauptsächlich auf das jüngere Alter zurückzuführen sein könnte. Unsere Ergebnisse können das klinische Management dieser Patienten verbessern und Hinweise auf eine relevante systemische Manifestation der Psoriasis liefern.

Translationale Perspektive:

Ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien (VTE), bestehend aus Lungenembolie (LE) und tiefer Venenthrombose, wurde bei Psoriasis-Patienten berichtet, aber der Einfluss der Psoriasis auf die Prognose von VTE-Patienten ist weitgehend unbekannt. PE-Patienten mit Psoriasis waren jünger und Psoriasis war mit einem ungünstigen kardiovaskulären Risiko- und VTE-Risikoprofil verbunden. Die Krankenhausmortalität war bei Psoriasis-PE-Patienten niedriger, was hauptsächlich auf das jüngere Alter zurückzuführen sein könnte. Unsere Ergebnisse verbessern das klinische Management von PE-Patienten und tragen zum Nachweis einer relevanten systemischen Manifestation der Psoriasis bei.

Zusammenfassung in einem Satz:

Psoriasis mit chronischer Entzündung fördert die PE-Entwicklung, ist mit einem ungünstigen kardiovaskulären und VTE-Risikoprofil verbunden, aber mit einer geringeren Krankenhausmortalität.

Schlüsselwörter:

Sterblichkeit; Schuppenflechte; Lungenembolie; Venöse Thromboembolie.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar