Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Pyruvatkinase M2 (PKM2) in Krebs und Krebstherapeutika

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis


. 2020, 24. November; S0304-3835 (20) 30609-1.

doi: 10.1016 / j.canlet.2020.11.018.

Online vor dem Druck.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Susi Zhu et al.

Krebs Lett.


.

Abstrakt

Pyruvatkinase M2 (PKM2), ein wichtiges geschwindigkeitsbestimmendes Enzym der Glykolyse, ist ein kritischer Regulator im Tumormetabolismus. Es wurde gezeigt, dass PKM2 bei verschiedenen Krebsarten überexprimiert wird und die Proliferation und Metastasierung von Tumorzellen fördert. Die fehlerhafte Expression von PKM2 hat die Menschen dazu inspiriert, die Funktion von PKM2 und das therapeutische Potenzial bei Krebs zu untersuchen. Darüber hinaus haben einige Studien gezeigt, dass die Hochregulation von PKM2 in Tumorgeweben mit der veränderten Expression von lncRNAs und dem schlechten Überleben verbunden ist. Daher haben Forscher begonnen, die spezifischen molekularen Mechanismen der lncRNA-vermittelten PKM2-Expression im Krebsstoffwechsel zu entschlüsseln. Da die Tumormikroumgebung (TME) für die Tumorentwicklung wesentlich ist, muss die Rolle von PKM2 bei TME identifiziert werden. In diesem Aufsatz werden wir die Rolle von PKM2 bei verschiedenen Krebsarten sowie bei TME vorstellen und den molekularen Mechanismus von PKM2-verwandten lncRNAs im Krebsstoffwechsel zusammenfassen. Wir erwarten, dass diese Arbeit zu einem besseren Verständnis der molekularen Mechanismen von PKM2 führen wird, die bei der Entwicklung therapeutischer Strategien in der Klinik für Forscher hilfreich sein können.

Schlüsselwörter:

Agonisten; Inhibitoren; Lange nichtkodierende RNA; Pyruvatkinase M2; Tumor-Mikroumgebung.

Copyright © 2020. Herausgegeben von Elsevier BV

Interessenkonflikterklärung

Erklärung des konkurrierenden Interesses Die Autoren erklären, dass ihnen keine konkurrierenden finanziellen Interessen oder persönlichen Beziehungen bekannt sind, die die in diesem Papier berichtete Arbeit beeinflusst haben könnten.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.