Reaktion auf Tembhre et al.: ‚Verbesserte Expression des Angiotensin-Converting-Enzyms 2 in psoriatischer Haut und dessen Hochregulation in Keratinozyten durch Interferon-γ: Implikation eines entzündlichen Milieus im Hauttropismus von SARS-CoV-2‘

Sehr geehrter HerausgeberWir haben kürzlich mit großem Interesse den Forschungsbrief von Tembhre und Kollegen gelesen1 in denen die Autoren beschreiben, dass Expressionsmuster des Angiotensin-konvertierenden Enzyms 2 (ACE2) und anderer Cofaktoren des schweren akuten respiratorischen Syndroms Coronavirus-2 (SARS-CoV-2) in der Haut unter homöostatischen Bedingungen nicht charakterisiert wurden im Zustand der pathogenen Entzündung untersucht. Um der Hypothese zu folgen, dass ACE2 ein Interferon-stimuliertes Gen (ISG) ist, bewerteten die Autoren Psoriasis-Hautbiopsien und führten diese durch in vitro Experimente mit kultivierten Keratinozyten. Die Begründung für die Experimente ist vernünftig, obwohl wir der Meinung sind, dass einige zusätzliche Kommentare angebracht sind.

Es gibt Hinweise darauf, dass Psoriasis möglicherweise nicht die relevanteste entzündliche Dermatose ist, um diese Hypothese zu bewerten. Während Interferone Typ I (IFN-α / β) und Typ II (IFN-γ) vorgeschlagen wurden, …

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen.

Quelle: Wiley: British Journal of Dermatology: Table of Contents

Autor(en): J.R. Gehlhausen,
C.J. Ko,
W. Damsky

Schreibe einen Kommentar