Rolle von AHR-Liganden bei der Hauthomöostase und kutanen Entzündungen

Rezension

. 15.11.2021;10(11):3176.

doi: 10.3390/cells10113176.

Mitgliedschaften

Element in Zwischenablage

Rezension

Nieves Fernández-Gallego et al.

Zellen.


.

Abstrakt

Der Aryl-Kohlenwasserstoff-Rezeptor (AHR) ist ein wichtiger Regulator der Hautbarrierefunktion. Es kontrolliert auch immunvermittelte Hautreaktionen. Der AHR moduliert verschiedene physiologische Funktionen, indem er als Sensor fungiert, der Umwelt-Zell-Interaktionen vermittelt, insbesondere während Immun- und Entzündungsreaktionen. Verschiedene experimentelle Systeme wurden verwendet, um die Rolle des AHR bei Hautentzündungen zu beurteilen, einschließlich In-vitro-Tests zur Keratinozytenstimulation und Mausmodelle von Psoriasis und atopischer Dermatitis. Ähnliche Ansätze haben die Rolle von AHR-Liganden, zB TCDD, FICZ und von Mikrobiota abgeleiteten Metaboliten, in der Hauthomöostase und -pathologie angesprochen. Tapinarof ist ein neuartiger AHR-modulierender Wirkstoff, der Hautentzündungen hemmt und die Hautbarrierefunktion verbessert. Die topische Anwendung von Tapinarof wird in klinischen Studien zur Behandlung von Psoriasis und atopischer Dermatitis evaluiert. In der vorliegenden Übersicht fassen wir die Wirkungen natürlicher und synthetischer AHR-Liganden in Keratinozyten und Entzündungszellen und ihre Bedeutung für die normale Hauthomöostase und kutane entzündliche Erkrankungen zusammen.

Schlüsselwörter:

endogene und exogene AHR-Liganden; AHR-Signalwege; Arylkohlenwasserstoffrezeptor; kutane Entzündung; Immun- und Entzündungsreaktionen.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar