Therapeutischer Vorteil der Tyk2-Hemmung zur Behandlung von Autoimmun- und chronischen Entzündungskrankheiten

Tyrosinkinase 2 (Tyk2) ist ein Mitglied der Janus-Familie der Proteintyrosinkinasen (Jaks). Tyk2 assoziiert mit Interferon (IFN)-α, IFN-β, Interleukin (IL)-6, IL-10, IL-12 und IL-23 Rezeptoren und vermittelt deren nachgeschaltete Signalwege. Basierend auf unseren Daten mit Tyk2-defizienten Mäusen und Zellen spielt Tyk2 eine entscheidende Rolle bei der Differenzierung, Aufrechterhaltung und Funktion von T-Helfer-1-(Th1)- und Th17-Zellen, und seine Fehlregulation kann Autoimmun- und/oder entzündliche Erkrankungen begünstigen. Die IFN-α-induzierte Wachstumshemmung von B-Lymphozyten-Vorläufern hängt von Tyk2-vermittelten Signalen ab, um die nukleare Lokalisation des Todes-assoziierten Proteins (Daxx) und die Wechselwirkungen zwischen Daxx-Promyelozyten-Leukämie-Protein zu regulieren. Tyk2-defiziente Mäuse zeigen unter Steady-State-Bedingungen eine beeinträchtigte konstitutive Produktion von Typ-I-IFNs durch Makrophagen. Wenn hitzeabgetötetes Cutibacterium acnes intraperitoneal injiziert wird, zeigen Tyk2-defiziente Mäuse weniger Granulombildung durch erhöhtes Prostaglandin E2 und Proteinkinase-A-Aktivitäten, die zu einer hohen IL-10-Produktion durch Makrophagen führen. Somit ist Tyk2 bei mehreren Ereignissen in großem Umfang an der Immun- und Entzündungsreaktion beteiligt; daher ist Tyk2 wahrscheinlich ein geeignetes Ziel für die Behandlung von Patienten mit Autoimmun- und/oder chronischen Entzündungskrankheiten. Klinische Studien mit Tyk2-Inhibitoren haben höhere Ansprechraten und verbesserte Verträglichkeit bei der Behandlung von Patienten mit Psoriasis und entzündlichen Darmerkrankungen gezeigt. Zusammengenommen hat die Tyk2-Hemmung ein großes Potenzial für die klinische Anwendung bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten.

Schlüsselwörter:

Janus-Familie von Protein-Tyrosin-Kinase-(Jak)-Inhibitoren; Zytokin; Immunsystem; Signaltransduktion; Therapie; Tyrosinkinase 2 (Tyk2).

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar