Unterschied in der gesundheitsbezogenen Lebensqualität zwischen Angst und depressiven Symptomen bei japanischen Patienten mit Plaque-Psoriasis: Die ProLOGUE-Studie

Angstsymptome und depressive Symptome werden bei ca. 20–50 % bzw. 30 % der Patienten mit Psoriasis beobachtet.1,2 Bis heute gibt es jedoch Hinweise darauf, dass diese Symptome mit der direkten Wahrnehmung ihrer Krankheit durch die Patienten (so genannte patientenberichtete Endpunkte) in Verbindung stehen [PROs]) bleibt begrenzt. Wir untersuchten die Assoziation von Angstsymptomen und depressiven Symptomen mit dem Schweregrad der Psoriasis, Psoriasis-Symptomen, gesundheitsbezogener Lebensqualität (HRQoL) und Zufriedenheit bei japanischen Patienten mit Psoriasis anhand von Ausgangsdaten von Teilnehmern aus einem einarmigen, offenen Label, multizentrische, prospektive Kohortenstudie – ProLOGUE (Japan Registry of Clinical Trials Identifier: jRCTs031180037).3 Patienten (im Alter von ≥ 18 Jahren), die an Plaque-Psoriasis ohne Symptome der peripheren Arthritis litten und für die Selbstverabreichung von Brodalumab in Frage kamen, wurden an 15 Einrichtungen in ganz Japan aufgenommen (Studienzeitraum Oktober 2017–März 2020).3

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel aus dem „Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology“. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar