Wirksamkeit der interdisziplinären kombinierten klinischen Behandlung von Dermatologie, Gastroenterologie und Rheumatologie im Vergleich zur üblichen Versorgung bei Patienten mit immunvermittelten entzündlichen Erkrankungen: eine nicht verblindete, pragmatische randomisierte Parallelgruppenstudie

Einführung:

Immunvermittelte entzündliche Erkrankungen (IMIDs) sind mit einer verminderten gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQol), einem erhöhten Risiko für somatische und psychiatrische Komorbiditäten und einem verminderten sozioökonomischen Status verbunden. Personen mit einer IMID haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung anderer IMIDs. Der ungedeckte Bedarf bei der Versorgung von Patienten mit IMIDs kann auf eine mangelnde Patientenzentrierung bei dem üblichen monodisziplinären Siled-Ansatz für diese Krankheiten zurückzuführen sein. Die Vorteile neuartiger interdisziplinärer Kliniken gegenüber dem traditionellen therapeutischen Ansatz wurden nicht untersucht. Das übergeordnete Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit einer interdisziplinären kombinierten klinischen Intervention im Vergleich zur üblichen Behandlung bei einer Population von Patienten mit IMIDs zu bestimmen: Psoriasis, Hidradenitis suppurativa, Psoriasis-Arthritis, axiale Spondyloarthritis und entzündliche Darmerkrankungen. Unsere Hypothese ist, dass eine interdisziplinäre kombinierte klinische Intervention bei der Verbesserung der klinischen und von Patienten berichteten Ergebnisse wirksamer ist als die übliche Behandlung, und dass ein wirksameres Screening und Management anderer IMIDs und Komorbiditäten durchgeführt werden kann.

Methoden und Analyse:

Dies ist eine randomisierte, übliche, pflegerisch kontrollierte, pragmatische klinische Parallelgruppenstudie. 300 nacheinander eingeschriebene Teilnehmer mit gleichzeitigem Auftreten von mindestens zwei IMIDs werden nach dem Zufallsprinzip im Verhältnis 2: 1 entweder der Behandlung in der interdisziplinären kombinierten Klinik oder der üblichen Behandlung zugeordnet. Die Studie besteht aus einer 6-monatigen aktiven Interventionsperiode und einer 6-monatigen Nachbeobachtungszeit, in der keine Intervention oder Anreize durch die Studie bereitgestellt werden. Das primäre Ergebnis ist der Wechsel von der Grundlinie zu 24 Wochen in der Zusammenfassung der physischen Komponenten der Kurzform-Gesundheitsumfrage (SF-36). Zusätzliche vom Patienten gemeldete Ergebnismaße und klinische Maßnahmen werden als sekundäre Ergebnisse bewertet.

Ethik und Verbreitung:

Die ethische Genehmigung dieses Studienprotokolls wurde vom institutionellen Überprüfungsausschuss des Studienorts festgelegt. Die Ergebnisse dieser Studie werden über Konferenzpräsentationen und Veröffentlichungen in von Experten begutachteten Fachzeitschriften sowie durch die Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen verbreitet.

Testregistrierungsnummer:

NCT04200690.

Schlüsselwörter:

Immunologie; entzündliche Darmerkrankung; Organisation von Gesundheitsdiensten; Schuppenflechte; Rheumatologie; Therapeutika.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar