Wirksamkeit, Sicherheit und Anwendungsdauer von IL-23-, IL-17- und TNF-alpha-Inhibitoren zur Behandlung von Psoriasis: Eine retrospektive Studie

Hintergrund:

Real-Life-Studien bei Psoriasis fehlen. Viele monoklonale Antikörper gegen TNF-alpha, Interleukin 17 und 23 sind zugelassene Medikamente zur Behandlung von Psoriasis.

Ziele:

Vergleich der kurz- und langfristigen Wirksamkeit, Sicherheit und des Arzneimittelüberlebens von Anti-TNF-alpha, Anti-IL-17 und Anti-IL-23 in einer großen Fallserie.

Methoden:

Analysiert wurden der Psoriasis Area Severity Index (PASI) und die Retentionsraten für Adalimumab, Secukinumab, Guselkumab, Ixekizumab und Brodalumab.

Ergebnisse:

263 Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip aus den 5 Medikamentenregistern der Patienten ausgewählt, die die Psoriasis-Einheit des Universitätsklinikums Turin besuchten. Der mittlere PASI zu Studienbeginn betrug 14,3. Ixekizumab zeigte in Woche 12, 24 und Woche 48 ein signifikant höheres Wirksamkeitsprofil im Vergleich zu anderen Arzneimitteln in Bezug auf PASI90 und PASI100, selbst wenn es um andere Störfaktoren adjustiert wurde. Dieser Überlegenheit folgte kein erwartetes höheres Anwendungsdauer. Im Gegenteil, Secukinumab war das einzige Medikament, das bei bionaiven Patienten ein höheres Anwendungsdauer zeigte.

Schlüsselwörter:

PASI; biologische Therapie; Anwendungsdauer; Schuppenflechte.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar