Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wirksamkeit und Sicherheit von Secukinumab bei 608 Patienten mit Psoriasis-Arthritis im wirklichen Leben: eine prospektive multizentrische 24-monatige Studie

Ziele:

In einer multizentrischen italienischen Kohorte von Patienten mit Psoriasis-Arthritis (PsA) unter Secukinumab wurde 24 Monate lang Folgendes untersucht: (1) die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit von Secukinumab, (2) die Arzneimittelretentionsrate und die minimale Krankheitsaktivität (MDA); (3) Unterschiede in den Ergebnissen nach biologischer Behandlungslinie: biologisch naive Patienten (Gruppe A) versus Multifailure (Gruppe B.) Patienten.

Methoden:

Konsekutive Patienten mit PsA, die Secukinumab erhielten, wurden prospektiv untersucht. Krankheitsmerkmale, frühere / laufende Behandlungen, Komorbiditäten und Follow-up-Dauer wurden gesammelt. Krankheitsaktivität / funktionelle / klinimetrische Scores und biochemische Werte wurden zu Studienbeginn (T0), 6 (T6), 12 (T12) und 24 (T24) Monaten aufgezeichnet. Die Wirksamkeit wurde über die Zeit mit beschreibenden Statistiken bewertet. Multivariate Cox- und logistische Regressionsmodelle wurden verwendet, um Prädiktoren für das Absetzen von Arzneimitteln und MDA bei T6 zu bewerten. Infektionen und unerwünschte Ereignisse wurden aufgezeichnet.

Ergebnisse:

608 Patienten (41,28% Männer; Durchschnittsalter (SD) 52,78 (11,33)) wurden eingeschlossen; Secukinumab wurde bei 227 (37,34%) Patienten als biologische Erstbehandlung und bei 381 (62,66%) als zweite (oder mehr) biologische Behandlung verschrieben. Die Wirksamkeit von Secukinumab wurde mit einer Verbesserung in mehreren Endpunkten gezeigt, wie z. B. dem Aktivitätswert für die Spondylitis ankylosans (T0 = 3,26 (0,88) gegenüber T24 = 1,60 (0,69); p = 0,02) und dem Krankheitsaktivitätsindex für Psoriasis-Arthritis (T0 = 25,29 (T0 = 25,29) 11,14) gegen T24 = 7,69 (4,51); p <0,01). Bei T24, Gruppe A zeigten einen niedrigeren Psoriasis Area Severity Index (p = 0,04), Erythrozytensedimentationsrate und C-reaktives Protein (p = 0,03; p = 0,05) und Gelenkzahl (p = 0,03) im Vergleich zu Gruppe B.. Bei T24 wurde MDA in 75,71% von erreicht Gruppe A und 70,37% von Gruppe B.. Die Behandlung wurde bei 123 (20,23%) Patienten abgebrochen, hauptsächlich aufgrund eines primären / sekundären Wirksamkeitsverlusts und bei 22 aufgrund unerwünschter Ereignisse. Die Retentionsrate bei T24 betrug 71% in der gesamten Bevölkerung, wobei einige Unterschiede von der Secukinumab-Dosierung (p = 0,004) und dem Geschlecht (p = 0,05) abhingen.

Schlussfolgerungen:

In einer realen klinischen Umgebung erwies sich Secukimumab in allen PsA-Domänen als sicher und wirksam, mit einer bemerkenswerten Arzneimittelretentionsrate.

Schlüsselwörter:

Antirheumatika; Arthritis; biologische Therapie; Psoriasis.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.