Wirksamkeit und Sicherheit von Tildrakizumab 100 mg bei Plaque-Psoriasis bei Patienten, die randomisiert auf die Fortsetzung der Behandlung im Vergleich zum Absetzen der Behandlung mit erneuter Behandlung bei einem Rückfall in reSURFACE 1 . aufgeteilt wurden

Chronische mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis erfordert häufig eine langfristige biologische Behandlung, aber Behandlungslücken, die zu einem Rückfall führen, sind nicht ungewöhnlich.1-4 Die biologische Wirksamkeit kann während einer anschließenden erneuten Behandlung wiedererlangt werden, jedoch typischerweise mit einer geringeren Rate oder in einem geringeren Ausmaß als die Reaktion, die während der anfänglichen Behandlung erreicht wurde.5-7

Tildrakizumab ist ein hochaffiner, humanisierter, monoklonaler Immunglobulin-G1-Antikörper gegen Interleukin-23p19, der zur Behandlung von Plaque-Psoriasis zugelassen ist.8-10 Die 64-wöchige Phase-3-Studie reSURFACE 1 (NCT01722331) bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis erforderte mit Tildrakizumab behandelte Patienten, die in Woche 1 eine Verbesserung um 75 % gegenüber dem Ausgangswert des Psoriasis-Areal- und Schweregrad-Index (PASI 75; Responder) erreichten 28 werden entweder auf eine Fortsetzung der Behandlung mit Tildrakizumab oder auf einen Abbruch (Placebo) mit erneuter Behandlung mit ihrer anfänglichen Tildrakizumab-Dosis nach einem Rückfall (Verlust von 50 % des maximalen PASI-Nutzens gegenüber dem Ausgangswert) umgestellt.8 Diese post hoc Die Analyse bewertete die Resterkrankung bei Patienten, die auf 100 mg Tildrakizumab ansprachen, in reSURFACE 1, die kontinuierlich behandelt wurden, und diejenigen, die nach einem Rückfall in eine Behandlungsunterbrechung und eine erneute Behandlung umgestellt wurden. Zeit bis zum Ansprechen und Ausmaß des Ansprechens nach erneuter Behandlung wurden ebenfalls bewertet. Die Daten wurden mit deskriptiven Statistiken zusammengefasst. Fehlende Daten wurden durch die letzte übertragene Beobachtung imputiert.

Die zu Studienbeginn, Woche 28, Woche 52 und Woche 64 bewertete Krankheitsaktivität (als medianer absoluter PASI-Score) ist in Tabelle 1 dargestellt. Von 116 Patienten, die nach Woche 28 kontinuierlich mit 100 mg Tildrakizumab behandelt wurden, erreichten 92,6%, 81,5 % und 49,6% PASI 50, PASI 75 bzw. PASI 90 in Woche 64 (Abb. 1). Eine vollständige Clearance wurde bei 27,4 % der Patienten in Woche 64 erreicht [interquartile range (IQR)] Die prozentuale Verbesserung (Abnahme) gegenüber dem Ausgangswert des PASI-Scores betrug 92,4 % (84,4 %, 100,0 %).

Tabelle 1.
Mediane absolute PASI-Werte nach Behandlungsbedingung und Zeitpunkt
Basislinie Woche 28 Woche 52 Woche 64
Kontinuierlich TIL 100 mg (nein = 108) 19,7 (14,2, 23,0) 1,0 (0,0, 2,2) 1,0 (0,0, 2,4) 1,2 (0,0, 3,0)
TIL → PBO, kein Rückfall (nein = 52) 18,6 (14,4, 21,6) 0,8 (0,0, 3,2) 2,6 (0,8, 5,2) 4,0 (2,0, 7,4)
Basislinie Woche 28 Zum Zeitpunkt des Rückfalls Woche 12 nach erneuter Behandlung
TIL → PBO, Rückfall (nein = 61) 20.3 (14.3, 22.9) 0,8 (0,0, 2,2) 11,0 (8,6, 16,2) 2,7 (0,8, 4,6)
  • Zahlen sind Median (IQR). IQR, Interquartilsabstand; PASI, Psoriasis-Bereich und Schweregrad-Index; PBO, Placebo; TIL, Tildrakizumab.

Bild

Sätze von (a) PASI 50; (b) PASI 75; (c) PASI 90; und (d) PASI 100-Responder im Zeitverlauf bei Patienten, die kontinuierlich 100 mg Tildrakizumab in Teil 3 von reSURFACE 1 erhielten, Patienten, die auf Placebo umgestellt wurden und keinen Rückfall hatten, oder Patienten, die auf Placebo umgestellt wurden und einen Rückfall hatten. PASI, Psoriasis-Bereich und Schweregrad-Index; PBO, Placebo; TIL, Tildrakizumab.

Von 113 Patienten, die in Woche 28 (letzte Dosis von Tildrakizumab in Woche 16) auf Placebo umgestellt wurden, traten bei 52 (46%) 48 Wochen nach der letzten Dosis von Tildrakizumab keine Rückfälle auf. Von diesen betrug der Anteil, der in Woche 64 PASI 50, PASI 75 und PASI 90 erreichte, 80,8%, 48,1% bzw. 21,2% (Abb. 1). Eine vollständige Clearance wurde von 3,9% dieser Patienten in Woche 64 erreicht. Ihre mediane (IQR) prozentuale Verbesserung gegenüber dem Ausgangs-PASI-Score in Woche 64 betrug 75,7% (57,8%, 88,8%).

Es gab 61 (54,0 %) Patienten, die in Woche 28 auf Placebo umgestellt wurden, die bis Woche 64 einen Rückfall erlitten und die mit Tildrakizumab 100 mg erneut behandelt wurden. Die mediane (IQR) Zeit bis zum Rezidiv betrug 238 (167, 294) Tage. Bei 51 Patienten mit ≥ 12 Wochen Nachbehandlungsdaten betrug die mediane (IQR) Zeit bis zum Wiedererlangen des PASI 75-Ansprechens 28 (28, 48) Tage; das Ansprechen wurde bei 49 (96,1%) in <12 Wochen der erneuten Behandlung wiederhergestellt. Von den Patienten, die einen Rückfall erlitten und erneut behandelt wurden, betrug der Anteil der PASI 50-, PASI 75- und PASI 90-Responder in Woche 64 86,9 %, 72,1 % bzw. 31,2 % (Abb. 1). Eine vollständige Clearance wurde in Woche 64 zu 13,1 % erreicht (Abb. 1). Der mediane PASI zum Zeitpunkt des Ansprechens betrug 11,0 (8,6; 16,2).

Von den Respondern in Woche 28 schlossen 112/116 (96,6%), die weiterhin 100 mg Tildrakizumab erhielten, und 104/113 (91,2%), die auf Placebo umgestellt wurden, Woche 64 ab. Vorgegebene unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse8 traten bei < 3 % der Patienten auf, ohne Nebenwirkungen bei Patienten, die entweder Placebo oder Tildrakizumab 100 mg erhielten, die nach der Rerandomisierung einen Rückfall erlitten.

Von den Wochen 28–64 von reSURFACE 1 wurde Tildrakizumab 100 mg bei Patienten unter Dauerbehandlung gut vertragen und wirksam; Patienten, die auf Placebo abgesetzt wurden, erholten sich im Median von 28 Tagen. Die Dauerhaftigkeit des Ansprechens von Tildrakizumab und die schnelle Wiedererlangung der Wirksamkeit nach einem Rückfall und einer erneuten Behandlung unterstützen die langfristige klinische Anwendung von Tildrakizumab zur Behandlung der mittelschweren bis schweren Psoriasis.

Danksagung

Die Autoren danken den Patienten für ihre Teilnahme. Die Studien wurden von Merck Sharp & Dohme Corp., einer Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA, finanziert. Die Analysen wurden von Sun Pharmaceutical Industries, Inc., Princeton, NJ, USA, finanziert. Die statistische Unterstützung wurde von Jeff Parno, PhD, bereitgestellt. Unterstützung beim medizinischen Schreiben wurde von Atreju Lackey, PhD, von AlphaBioCom, LLC, bereitgestellt und von Sun Pharmaceutical Industries, Inc. finanziert.

Interessenskonflikte

WC hat keine Angaben in den Akten. PL hat als Ermittler für Merck gedient. AMM ist ein Mitarbeiter von Sun Pharmaceutical Industries, Inc.; und besitzt Einzelaktien von Johnson und Johnson sowie als Teil von Pensionskonten/Investmentfonds. SJR ist ein Mitarbeiter von Sun Pharmaceutical Industries, Inc. WL hat Forschungen durchgeführt, die von AbbVie, Amgen, Janssen, Leo, Novartis, Pfizer, Regeneron/Sanofi und TRex Bio finanziert wurden.

Finanzierungsquellen

Diese Studien wurden von Merck Sharp & Dohme Corp., einer Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA, finanziert. Die Analysen wurden von Sun Pharmaceutical Industries, Inc., Princeton, NJ, USA, finanziert. Unterstützung beim medizinischen Schreiben wurde von Atreju Lackey, PhD, von AlphaBioCom, LLC, bereitgestellt und von Sun Pharmaceutical Industries, Inc. finanziert.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel aus dem „Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology“. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar